Tartelettes mit Pistazien-Frangipane

Das Backbuch Sweet von Helen Goh und Yottam Ottolenghi steckt voller bezaubernder Rezepte mit Nüssen und viel Butter. Wie zum Beispiel einem Rezept für Tartelettes mit Pistazien-Frangipane und Feigen - die Grundlage für diese feinen Törtchen.


Tartelettes mit Pistazien-Frangipane à la Ottolenghi
Tartelettes mit Pistazien-Frangipane à la Ottolenghi

Zubereitungszeit: 20 Minuten Teigböden | 15 Minuten Füllung

Kühlzeit: 1 Stunde Mürbeteig | 1 Stunde Teigböden | 1 Stunde abkühlen vor dem Füllen

Backzeit: 25 Minuten Teigböden | 20 Minuten Tartelettes

Menge: 9-12 Tartelettes


Zutaten


Für den Mürbeteig

200 g Weizenmehl (Typ 405 | 550)

60 g Puderzucker

1/4 TL Salz

140 g Butter (Raumtemperatur)

1 Eigelb (Größe M)


Für das Pistazien-Frangipane

90 g geschälte Pistazienkerne | Plus 1 EL für die Dekoration

35 g gemahlene Mandeln

35 g Mehl

1 Prise Salz

125 g Butter (Raumtemperatur)

125 g Zucker

1 Zitrone

2 Eier (Größe M)

3 Pflaumen oder z. B. Nektarinen, Himbeeren, halbierte Feigen


Außerdem

etwas weiche Butter für die Form

etwas Mehl für die Form


Zubereitung


1. Für den Teig alle Zutaten zu einem glatten, weichen Mürbeteig verkneten. Zu einem flachen Kreis formen. In einen Gefrierbeutel geben oder mit Frischhaltefolie einwicklen und für mindestens 1 1/2 Stunden in den Kühlschrank legen. Alternativ bis zu 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren.


2. Die Mulden einer Muffinform mit etwas Butter ausstreichen und mit Mehl ausklopfen. Den Teig 10-20 Minuten vor dem Ausrollen aus dem Kühlschrank nehmen, damit er sich leichter ausrollen lässt. Allerdings sollte er nicht zu warm werden, da er sonst beim Ausrollen und Formen reißt.


3. Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben. Den Teig ca 2-3 mm dick ausrollen. Mit einem Ausstecher (ø 10-11 cm) oder einem Glas 9-12 Kreise ausstechen. Vorsichtig in die Mulden der Muffinform legen und vorsichtig an die Form anpassen. Teigreste erneut ausrollen und ausstechen. Die Teigböden für 1 Stunde kühl stellen.


4. Backofen auf 170 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Teigböden aus dem Kühlschrank nehmen und mit je einem kleinen Stück Backpapier auslegen. Mit Hülsenfrüchten oder Reis füllen und die Böden 20-25 Minuten goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen, das Backpapier inklusive der Beschwerung herausnehmen und die Böden vollständig abkühlen lassen.


5. In der Zwischenzeit für das Pistazien-Frangipane Pistazien in einem Mixer zerkleinern. Mit Mandeln, Mehl und Salz in einer kleinen Schüssel vermengen.


6. Butter und Zucker mit dem Schneebesenaufsatz oder dem Flachrüher der Küchenmaschine 4-5 Minuten hell cremig aufschlagen. Nach und nach auf niedriger Stufe die Eier dazugeben. Keine Sorge, wenn die Masse etwas griselig wird, sie wird später durch das Mehl wieder zu einer homogenen Masse.


7. Die Nuss-Mehl-Mischung dazugeben und mit einem Spatel oder einem Schneebesen unterrühren.


8. Backofen auf 190 Grad (Ober-/Unterhitze) erhöhen. Die Mürbeteig-Tartelettes zu 2/3 mit der Frangipane-Creme füllen. Die Creme dafür in einen Spritzbeutel geben oder mit 2 kleinen Löffeln in den Teigböden verteilen.


9. Pflaumen waschen, vierteln und den Kern entfernen. Die Pflaumengenviertel mit der Schnittfläche nach oben auf die Creme setzen und ganz leicht andrücken.

Pistazien-Tartelettes vor dem Backen
Pistazien-Tartelettes vor dem Backen

10. Tartelettes für 20 Minuten auf der mittleren Schiene backen, bis sich das Pistazien-Frangipane goldbraun verfärbt, aber noch etwas weich ist. Tartelettes aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Anschließend vorsichtig aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen.


11. Die restlichen Pistazien ganz fein hacken und die Tartelettes damit bestreuen. Guten Appetit!


Info zur Haltbarkeit

  • am besten schmecken die kleinen Tartelettes frisch gebacken am selben Tag

  • alternativ kannst du die kleinen Törtchen auch super einfrieren und dann frisch aufbacken

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen