Amaretti Morbidi

Der Traum meiner Kindheit (Wer hier schon denkt "traurige Kindheit", dem sei gesagt: keine Sorge, es war ok). Es gab die perfekt nussig-zarten und dezent süßen Teilchen immer bei dem kleinen Lieblingsitaliener meiner Eltern. Der Besitzer, Andrea, drückte mir und meiner Schwester bei jedem Besuch eines der bunt verpackten Amaretti in die Hand. Ich erinnere mich, dass schon das Auspacken ein echtes Highlight war. An meiner naiven Vorfreude hat sich bis heute nicht viel geändert.


Auch wenn sie noch so simpel scheinen, habe ich ganz schön lange an dem perfekten Rezept getüftelt. Und tatsächlich – die kleinen Mandelstückchen schmecken, als wären sie direkt in Italien in einer gemütlichen Backstube mit viel Liebe und Fingerspitzengefühl von einer Nonna gebacken worden. Hat man den Dreh einmal raus, ist es mega einfach und süchtig machen sie auch.


Amaretti Morbidi – so zart
Amaretti Morbidi – so zart

Für 20 Amaretti Morbidi

200 g gemahlene Mandeln (am besten eignen sich blanchierte Mandeln, ganz fein gemahlen – aber es gehen auch gemahlene Mandeln mit Schale)

110 g weißer Zucker

1/2 TL Mandelextrakt

1 Prise Salz

60 g Eiweiß (ca. 1 1/2 Eier Größe L)

1 EL Ahornsirup

100 g Mandelblättchen

30 g Puderzucker


Zubereitung

1. Gemahlene Mandeln mit Zucker, Mandelextrakt und Salz in einer Schüssel vermengen.


2. Die Eiweiße in eine Schüssel geben. Mit dem Schneebesenaufsatz der Küchenmaschine oder dem Handrührer auf mittlerer Stufe luftig aufschlagen. Sobald die Eiweiße beginnen, weiche Spitzen zu bilden, den Ahornsirup vorsichtig in einem gleichmäßigen Strahl zu den Eiweißen geben. Für 1-2 Minuten weiterschlagen, bis die Baiser-Masse feste Spitzen formt.


3. Die Mandelmischung zu den Eiweißen geben und vorsichtig mit einem Spatel oder Löffel unterheben.


4. Den Teig in 4 Portionen á ca. 90 gr. zerteilen. 1/4 der Mandelblättchen auf der Arbeitsfläche verteilen. Die Teigportionen nacheinander auf den Mandelblättchen zu einer 30 cm langen und 1,5 cm dicken Rolle ausrollen.


5. Die Rollen anschließend auf ein Blech mit Backpapier legen, mit Folie abdecken und für 2 Stunden kühlen.


6. Den Ofen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Teigrollen aus dem Kühlschrank nehmen und in gleich große Stücke schneiden. Puderzucker in eine kleine Schüssel geben und jedes der Amaretti kurz darin wälzen.


7. Im Anschluss wieder auf das Backblech legen und 13 bis 15 Minuten backen, bis sie gerade beginnen, sich an den Rändern leicht goldbraun zu verfärben. Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen. In einer Vorratsdose halten sich die Amaretti wunderbar 1 Woche. Ganz viel Spaß!

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen